Konfirmanden/innen

Konfiseminar Brotterode

Tränenreich verabschiedeten sich die Konfirmanden am 12. Juli von ihren Eltern und wurden wenige Stunden später von der Hausmutter in Brotterode begrüßt. Nach ersten Kennenlernspielen teilten sie sich abends in zwei Gruppen: diejenigen, die nicht auf das WM-Spiel um Platz 3 verzichten konnten und diejenigen, die lieber Lagerfeuer machten.
Der nächste Morgen begann, wie alle anderen auch, mit einer Andacht um den Schlaf abzuschütteln. Nach einem ausführlichen Frühstück gab es einen Gottesdienst, in dem die Konfirmanden anhand kleiner Tafeln erkennen konnten, welchen Teil des Gottesdienstes sie gerade erlebten. Danach wurde der Gottesdienst in Gruppenarbeit noch einmal aufgearbeitet und die wichtigsten Teile der Liturgie eingeübt.
Nachmittags gestalteten die Konfirmanden in Kleingruppen ihre Texte und Plakate für den Einführungsgottesdienst. Das Thema Steine sorgte bei der Mehrheit für rege Diskussionen und zu einem tollen abschließenden Ergebnis, welches die Gemeinde am darauf folgenden Sonntag in der Kirche bewunderte. Gegen Abend führten die Konfirmanden spontan ein Theaterstück zu Martin Luther auf. Nach einer kurzen Schmink- und Umziehpause trafen sich alle wieder, um gemeinsam mitzuverfolgen,wie Deutschland Weltmeister wurde.

Konfiseminar Brotterode

Leicht müde waren sie am nächsten Morgen bei der Gruppenarbeit zu Martin Luthers Leben und seinem Wirken. Nachmittags wurde die Wartburg besucht, um sich anzuschauen, wie Martin Luther damals wohl gelebt haben muss. Nach einer Stadtrallye in Eisenach schauten sich die Konfirmanden abends den Lutherfilm an und erhielten noch einmal einen Gesamtüberblick über Luthers Leben.
Den letzten Tag verbrachten sie mit der thematischen Vorarbeit für ihr erstes Abendmahl. Brot wurde gebacken und Traubensaft gepresst. Nachmittags gestalteten die Jugendlichen zusammen mit Pfarrerin Bültermann-Bieber ihre Konfikerzen. Diese entzünden sie nun immer, wenn sie einen Gottesdienst in Ober-Ramstadt besuchen. Am Abend fand dann das erste Abendmahl der Konfirmanden statt. Für alle Beteiligten eine einmalige Erfahrung.
Am 16. Juli fuhren die Konfirmanden dann nach Hause zurück, wo sie sehnsüchtig und gespannt von ihren Eltern erwartet wurden.

Zusätzliche Informationen